Freitag, 14. August 2015

Schreibtagebuch Eintrag 19 - Zurück aus der Sommerpause


Hiermit melde ich mich zurück aus meiner unfreiwilligen Sommerpause.

Ich schulde euch noch die Updates aus Juni und Juli. Was habe ich also diesen Sommer gemacht?

Ich arbeite zur Zeit ausschließlich an Projekt "Rotschopf", da ich den übergreifenden Plot meines Schattenläufer-Projekts fertig habe, recht zufrieden damit bin und es nun erst einmal ruhen lassen muss für den nötigen Abstand.


Projekt "Rotschopf"


Ich habe die ersten Kapitel sowohl in der Ich-Form als auch aus der Erzähler-Perspektive aufgeschrieben, um sie zu vergleichen. Auch wenn die Ich-Form ganz gut zur Zielgruppe passt, gefällt sie mir nicht so besonders. Mir fehlen die Möglichkeiten, die der Ezähler hat, um Dinge zu erwähnen, die meiner Protagonistin nicht auffallen. Und das sind in dieser mysteriösen, kleinen Stadt zu Beginn so einige.

Nur eine einzige Werbung für das Projekt bleibt in der Ich-Form. Ein hübsches Bild mit Text. Ich freue mich schon sehr darauf, es euch zu zeigen. Allzu lange dauert es nicht mehr!

In der Story ist meine Protagonistin gerade drei üblen Jungs in die Arme gelaufen, den Campanello-Brüdern. Man munkelt, es gäbe Orks in der Ahnenreihe der Campanellos. Ihrem Aussehen und ihrer Intelligenz nach zu urteilen, könnte an dem Gerücht etwas dran sein.
Ob ihr jemand helfen wird? Tja, ich weiß natürlich, was passiert. Was meint ihr?



Was war sonst los?


An einem Besuchswochenende bei meiner Familie habe ich zum Spaß an einer Kurzgeschichte geschrieben, die vom ersten Fall meiner Krimi-Heldin Erin Reid erzählt, nachdem sie an ihren jetzigen Arbeitsplatz versetzt wurde.
Es ging mir dabei vor allem darum, die Örtlichkeiten und Figuren noch besser kennenzulernen und das erste Aufeinandertreffen meines Krimiteams zu erleben.

Im Juli ist ein neuer Artikel von mir im online Magazin "Schreibmeer" erschienen:
"Welches soziale Netzwerk ist das richtige?"

Ich hatte im Juli dazu noch einen ziemlichen Hänger was das Schreiben anging. Nicht nur die Geschichten, auch die Blogbeiträge wollten einfach nicht raus. Schwer zu sagen, ob es Stress, Selbstzweifel oder die Müdigkeit war - vielleicht alle drei Monster zusammen.
Beste Helfer waren Luftpolsterfolie, ein sehr glücklicher Glückskeksinhalt und die liebe Anne Colwey.
Der coolste Glückskeks-Zettel ever

 

Gelesen im Juni und Juli


Die Leseproben und der englische Harry Potter Band
Ich habe bei einem Buchhandlungsbummel neben dem wunderschönen neuen Harry Potter Cover ganz viele Leseproben ergattert und in meinen freien Minuten so in viele Geschichten reingeschnuppert.
Besonders gefallen haben mir die Leseproben zu:
"Der Rithmatist" - Brandon Sanderson
"Nox - unten" - Yves Grevet
"Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief" - Holly Grant
"Seven Wonders - der Koloss erwacht" - Peter Lerangis

Dann habe ich zur Recherche gelesen:
"Darkside - Der schwarze Phoenix" (Band 2) - Tom Becker
"Darkside - Die Gilde der Diebe" (Band 3) - Tom Becker
"Scream Street - Das Herz der Mumie (Band 3)" - Tommy Donbavand

Und zum Vergnügen:
"Harry Potter and the Philosopher's Stone" - J.K.Rowling

-----
Hier geht es zu Schreibtagebuch Eintrag 18: Eintrag 18 - Szenenplan und Notizbücher 
-----


Kommentare:

  1. Da hattest du eh ordentlich zu tun :) Und schön, dass dein Hänger vorbei ist!

    AntwortenLöschen